Ideen für guten Content: Auf die Recherche kommt es an

Zur täglichen Arbeit eines Bloggers gehört das Recherchieren nach interessanten Inhalten, mit denen die Leser begeistert und möglichst langfristig an den Blog „gebunden“ werden können. Gar keine so leichte Aufgabe, denn die Themenrecherche kostet viel Zeit und wenn man nicht genau weiß, wo man anfangen soll, dann kann das Recherchieren schnell zum Spießrutenlauf werden. Deshalb wollen wir Ihnen heute einige Quellen aufzeigen, bei denen Sie unter Umständen tolle Ansatzpunkte für Ihre Themenwahl und die dazugehörige Recherche finden.

Recherche im Buchladen

Auch in Zeiten des World Wide Web und den dort schier unendlichen, verfügbaren Informationen, kann ein Gang in den Buchladen lohnend sein. Häufig ist die Literatur hier nach verschiedenen Themengebieten sortiert und so kann man sich recht schnell einen Überblick verschaffen, welche Inhalte möglicherweise von Interesse sind. Toll ist: Auch in Zusammenhang stehende Themen, auf die man unter Umständen gar nicht gekommen wäre, lassen sich auf diese Weise ebenfalls eruieren.

Ein Beispiel: Herr Müller ist begeisterter Aquarianer und betreibt einen Blog, auf dem er seine Erfahrungen teilt. Diese haben schon vielen Lesern weitergeholfen, nur reicht das nicht aus, um die Leserschaft langfristig für den Blog zu begeistern. Er beschließt, neben seinen subjektiven Erfahrungswerten, nun auch weiteren „allgemeinen“ Mehrwert aus dem Bereich Aquaristik einfließen zu lassen. Zu diesem Zweck geht er in die Buchhandlung seiner Stadt und stöbert dort in der Kategorie „Haustiere – Aquaristik“. Er findet hier allerhand Interessantes, zum Beispiel Literatur, die sich mit dem Thema „Aquascaping“ beschäftigt – also wie man unter Wasser tolle Landschaften errichten kann. Er ist begeistert und beschließt, seinen Enthusiasmus mit den Lesern zu teilen. Seine nächste Blogartikel-Serie wird sich rund um das Thema „Aquascaping“ drehen. Und für die nachfolgende Artikelserie hat er nun auch schon tolle Ideen …

Übrigens: Auch virtuelle Buchläden, wie zum Beispiel Amazon, eignen sich hervorragend, um interessante Themen für den eigenen Blog ausfindig zu machen. Das Stöbern in bestimmten Kategorien, hat hier den gleichen Vorteil, wie die Suche im stationären Handel: In Verbindung stehende Inhalte können hier hervorragend ausfindig gemacht werden. Interessant sind in diesem Zusammenhang auch die Empfehlungen „Andere Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch…“, um auf neue Ideen zu kommen.

Google Trends & Twitter Trends

Im Hinblick auf die Themenrecherche bietet auch der Gigant “Google” eine Lösung, in Form von “Google Trends”, an. Dieser Google-Service stellt Informationen darüber bereit, welche Suchbegriffe häufig von Usern gesucht werden. Google setzt diese Ergebnisse in Relation zu dem gesamten Suchvolumen des Begriffs und erstellt hieraus tagesaktuelle Auswertungen von derzeit relevanten Suchbegriffen – global und auch für einzelne Regionen.

Diese Trends können ein Anhaltspunkt oder gar eine Inspiration für die Inhalte eigener Blogartikel sein. Sinnvoll ist diese Vorgehensweise vor allem auch im Hinblick auf die Suchmaschinenoptimierung, wenn das populäre Thema zum Beispiel ein „Nischenthema“ ist, zu dem noch nicht viele Autoren Inhalte verfasst haben. Dann steigt die Wahrscheinlichkeit, dass mehr Besucher auf den Blog gelangen, weil der Artikel in den Suchmaschinen-Ergebnissen weit oben rankt.

Dasselbe Prinzip verfolgt der Dienst „Twitter Trends“ – hier können aktuell häufig verwendete Hashtags und damit ebenfalls relevante Themen eruiert werden.

Google Alerts

Eine weitere Quelle zur Themenfindung stammt ebenfalls aus dem Hause Google: Google Alerts. Hier kann man als Blogautor Themen angeben, zu denen man regelmäßig mit aktuellen Informationen versorgt werden möchte. Per E-Mail sendet Google dann regelmäßig Linkquellen zu, die für die Recherche dienlich sein können. Aktuelle Meldungen aus der Branche sind hervorragend zum Bloggen geeignet, schließlich wollen die Leser zu dem Thema, das sie interessiert, immer auf dem Laufenden sein und gehalten werden.

Fazit

Als Blogger ist es das A und O, die User regelmäßig mit interessanten Inhalten zu versorgen. Nicht selten resultiert daraus Unsicherheit bei der Wahl der Themen oder gar eine Schreibblockade. Wie wir gezeigt haben, gibt es verschiedene Quellen, die als Ansatzpunkt für die Recherche und als Inspiration dienen können. Oftmals stößt man dabei auch auf weiterführende Informationen, die ebenfalls als Ansatz für spannende Blogartikel dienen und auf die man sonst womöglich gar nicht gekommen wäre. Natürlich gibt es noch viele mehr Quellen als die von uns genannten – wichtig ist, die Augen und Ohren im Alltag offen zu halten, um sich inspirieren zu lassen.

Ähnliche Beiträge:



Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.